Libellule
Ausstellung ist bereits bendet!

28. Februar 2016 – 01. Mai 2016
Magischer Realismus

Das Museum im Schafstall präsentiert zurzeit gleich zwei bedeutende Themenserien der internationalen Künstlergruppe Libellule: Zodiak und One Million Dollars - Banknotes. Zodiak zeigt in quadratischen Formaten Träumereien und Erfahrungen zu den Tierkreiszeichen, One Million Dollars - Banknotes Fantasien zur Gestaltung einer 1.000.000 $ Banknote.

Die Künstler finden sich alljährlich zusammen. Nicht nur um ihre Ziele zu dokumentieren und um ihr Wirken auszubauen, sondern auch um zu einem gemeinsamen Thema zu arbeiten und auszustellen. Zur Euro-Krise 2010 entstand so One Million Dollars - Banknotes. Anlässlich der fantastischen Summen von über hunderten von Milliarden Euro, von denen wir täglich in den Nachrichten hören konnten, dachten die Künstler über Scheine einer neuen Weltwährung nach, einen 1.000.000 Dollar-Schein. Natürlich handelt es sich bei diesen Werken nicht um die Entwürfe von Grafik-Designern zu einer neuen Art von Geld. Vielmehr nutzten die Maler das gegebene Format einer Banknote (1 × 2,3 m) oder einer Dollarmünze (Ø 80 cm), um von Werten jenseits des Geldes zu träumen, von Schönheit und Verführung, Freiheit und Bildung. Oder sie tauchten ein in den Zauber derjenigen Ursprungszeiten, denen die Symbole der heutigen Dollarscheine entstammen. Nicht wenige spürten den Albträumen eines globalisierten Finanzwesens nach, der sintflutartigen Überschwemmung der Welt mit Geld, der Finanzierung apokalyptischer Reiter und ihrer Gefolge.

Auch die 2012 entstandene gemeinsame Serie Zodiak widmet sich den Symbolen, die unser Leben bestimmen. Diesmal sind es die himmlischen Zeichen, welche die biologischen Kräfte eines Menschen magisch prägen. Als geheimnisvolle Wesen beleben europäische und asiatische Tierkreiszeichen die Leinwand. Sie entfalten ihre mythische Wirkung nicht allein durch rätselhafte Handlungen und Konstellationen, sondern vielmehr auch durch die mal grellen, mal abgeschatteten Farben des Tages und der Nacht. Obwohl wir es hier mit bekannten Charakteren und Figuren zu tun haben, so scheinen sie doch Geschichten zu erzählen. Geschichten von einem noch zu findenden Ort, wo sich Zeit und Ewigkeit irgendwo zwischen Vergangenheit und Zukunft durchdringen. Es ist vor allem die ungewöhnliche Kombination der begrenzten, altbekannten Zeichen mit der Fülle der künstlerisch-individuellen Stile und Auslegungen dieser Zeichen, die ihnen den Anschein von kraftvoller Präsenz und nicht auslotbarer Rätselhaftigkeit gibt.


Öffnungszeiten

Mittwoch und Sonntag:
10:00-17:00 Uhr
und nach telefonischer Absprache unter 07139/3924

Geschlossen:
27. März 2016 (Ostersonntag)

Führungen:
jeden Sonntag um 11.00 Uhr:
4,- Euro zzgl. Eintritt
Gruppenpreis für Sonderführungen:
90,- Euro zzgl. Eintritt

Eintrittspreise

4,00 €
Ermäßigt 2,00 €

Schirmherr(en)

Detlef Piepenburg
Landrat des Landkreises Heilbronn

Förderer & Partner

Alle Förderer & Partner des Museums finden Sie hier

1$ (Tomasz Alen Kopera)Zoom1$ (Tomasz Alen Kopera)

Eine gewisse Freiheit (Jean Bailly)ZoomEine gewisse Freiheit (Jean Bailly)

Schütze (Željko -Durovic)ZoomSchütze (Željko -Durovic)

Schützendame (Lukáš Kándl)ZoomSchützendame (Lukáš Kándl)