Trompe-l'oeil / Réalité

15. Oktober 2017 – 28. Januar 2018
„Trompe-l'oeil“ (zu Deutsch „trügerischer Schein, optische Täuschung“) ist ein Kunststil, bei dem die dargestellten Gegenstände vom Betrachter als real empfunden werden. Die französische Künstlergruppe „Trompe-l'oeil / Réalité“ hat sich dieser Art der Malkunst verschrieben. Die Künstlerinnen und Künstler erschaffen dabei weit mehr als nur eine Illusion, sie zwingen den Betrachter zu einem zweiten Blick und zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Bild. Die scheinbar realistischen Gemälde stellen sich dann als visuelle Fallstricke dar, die mit feinem Humor und subtilen Anspielungen unterhalten. Den Künstlern geht es dabei aber nicht um die pure Illusion, vielmehr lassen sie sensibel die Grenzen zwischen Schein und Realität, zwischen Kunst und Alltag verschwimmen.

Die Maler der Gruppe „Trompe-l'oeil / Réalité“ neigen dazu, ihre Themen zu variieren. Jedes Thema beruht auf einer spontanen Inspiration. Charakteristisch für die „Trompe-l'oeil“-Malerei ist, dass bevorzugt Unwichtiges und Wertloses in den Mittelpunkt gerückt wird, beispielsweise Alltagsgegenstände, die üblicherweise einer künstlerisch aufwendigen Darstellung nicht wert scheinen. Ob nostalgisches oder zeitgenössisches Thema, mit viel Geduld und großem Können setzen die Maler diese Objekte in Szene und sorgen für eine perfekte Ausführung. Hinzu kommt ein versteckter Hauch an Bosheit, Poesie und Witz, mit dem die Künstler ihre Sensibilität zum Ausdruck bringen und ihre ganz eigene Betrachtungsweise darstellen. Das ergibt ein modernes Ensemble, welches man in keiner anderen Epoche hätte malen können.
Aus der Distanz scheint ein Gemälde zunächst so real, dass man es anfassen möchte. Doch nähert man sich dem Werk, offenbart sich die Täuschung. „Die Anspielungen und der Humor, welche in den „Trompe-l'oeil / Réalité“ zum Ausdruck kommen, machen ihren Esprit aus“, so Jacqueline Vermere, Präsidentin der Société Académique des Arts, Sciences et Lettres, Paris.

In der Antike war die hohe Kunst der „Trompe-l'oeil“-Malerei bereits bekannt, eine erneute Blüte erfuhr sie dann im Barock. Die heutige Bewegung sieht sich aber nicht als ein Wiederaufleben dieser Zeiten. Die 1960 von Henri Cadiou (1906 – 1989) in Frankreich gegründete Bewegung „Trompe-l'oeil / Réalité“ versteht sich vielmehr als logische Weiterentwicklung des
Realismus des 20. Jahrhunderts. 1993 feierte die Gruppe ihren aufsehenerregendsten Erfolg: In nur 15 Tagen sahen mehr 65.000 Besucher die Ausstellung „Der Triumph des Trompe-l'oeil“ im Grand Palais in Paris. Nach Cadious Tod setzt Pierre Gilou das Werk seines Vaters fort und organisiert die Veranstaltungen der Gruppe, so auch die erste Ausstellung „Trompe-l'oeil / Réalité“ im Museum im Schafstall im Winter 2012/2013. Aufgrund des großen Erfolges kommt es nun zu einer Neuauflage, vor allem mit Werken, die in den letzten fünf Jahren entstanden sind.

Das Museum im Schafstall in Neuenstadt am Kocher zeigt über 170 Werke von 20 Künstlern der Gruppe „Trompe-l'oeil / Réalité“: Große Kunstfertigkeit mit einem humorvollen, und manchmal auch etwas boshaften Augenzwinkern.


Öffnungszeiten

Mittwoch und Sonntag: 10:00-17:00 Uhr
und nach telefonischer Absprache unter 07139/3924
Geschlossen: 24. und 31. Dezember 2017

Führungen:
jeden Sonntag um 11.00 Uhr: 4,00 Euro zzgl. Eintritt
Gruppenpreis für Sonderführungen: 90,00 Euro zzgl. Eintritt

Eintrittspreise

5,00 Euro
Ermäßigt 3,00 Euro

Förderer & Partner

Alle Förderer & Partner des Museums finden Sie hier


Trompe-l'oeil / Réalité

Die Bewegung Trompe-l'oeil / Realité
Bewegen Sie den Mauszeiger über die Bilder um die vergrößerte Ansicht zu öffnen. Ein Klick öffnet das jeweilige Bild in einem neuen Fenster.

Capture d'écranZoomDécalage horaireZoomLa clefZoomLe cageot au sac bleuZoomLes vacances de Mr HuloZoom


Unter Verschluss (Sonderausstellung)

Das Museum im Schafstall in Neuenstadt a. K. zeigt zeitgleich zur Ausstellung
„Trompe-l'oeil / Réalité“ die Sonderausstellung UNTER VERSCHLUSS mit 14 Truhen und Tresoren aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Der Eintrittspreis beinhaltet den Zugang zu beiden Ausstellungen.
Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie hier.

Bewegen Sie den Mauszeiger über die Bilder um die vergrößerte Ansicht zu öffnen. Ein Klick öffnet das jeweilige Bild in einem neuen Fenster.

Barocktresor 1680ZoomMöbeltresor 1840ZoomNorditalienischer Nietentresor aus dem 19. JahrhundertZoom

Das Gold der MachtZoomDas Gold der Macht

Die Büchse der PandoraZoomDie Büchse der Pandora

Hommage an Alain MarionZoomHommage an Alain Marion

Schale mit ErdbeerenZoomSchale mit Erdbeeren

Zerdrückte BecherZoomZerdrückte Becher